Ihr persönlicher Versicherungsmakler mit Weitblick
Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung von vervisio

Wohngebäudeversicherung von vervisio

Die Wohngebäudeversicherung ist für viele Immobilienbesitzer eine der wichtigsten Versicherungen. Diese bewahrt den Eigentümer vor den finanziellen Folgen durch Brand,- Leitungswasser,- Sturm- und Hagel sowie Elementarschäden. Besonderes Augenmerk sollten sie auf die vielfältigen Leistungserweiterungen legen, welche in unserem Vergleich mit berücksichtigt werden können. Den am Ende gilt: zahlt keine Versicherung, müssen sie die entstandenen Kosten selbst tragen.

Mit der Wohngebäudeversicherung Hauseigentum schützen

Jeder möchte sein Eigentum schützen und es davor bewahren, Schaden zu nehmen. Das gilt in übertragenem Sinne auch für ein Haus, gleichgültig, ob es ein Einfamilienhaus oder ein Mehrfamilienhaus ist. Die Wohngebäudeversicherung wird abgeschlossen, um bei Beschädigungen durch:

  • Feuer
  • Blitzschlag
  • Leitungswasserschäden
  • Frostschäden
  • Schäden durch Explosion
  • Beschädigungen durch Flugzeugteile

Naturgewalten sind zählen jedoch nicht zu den versicherten Risiken. Schäden am Haus, die durch Erdbeben, Erdrutsche, Überschwemmungen oder Ähnliches entstanden sind, werden nur durch die Elementarversicherung abgedeckt. Diese muss jedoch nicht einzeln abgeschlossen werden, sondern kann auch als Zusatz zur Gebäudeversicherung ausgewählt werden. Dadurch wird ein umfassender Versicherungsschutz gewährleistet, natürlich sollte in diesem Sinne auch die Hausratversicherung sowie die Haushaftpflichtversicherung nicht fehlen.

Wenn ein Schadenfall am Gebäude entsteht, kann dieser schnell zu einer großen Summe auflaufen. Eine Wohngebäudeversicherung schützt den Hauseigentümer vor großen finanziellen Belastungen. Dies ist insbesondere deshalb wertvoll, weil es sich grundsätzlich immer lohnt, sein Gebäude in einem ordentlichen Zustand zu bewahren. Immobilien zählen immer noch zu den sichersten Geldanlagen und werden sogar speziell dazu gekauft. Um nicht durch Schäden Wertverluste zu erleiden, sollte das Haus mit den nötigen Versicherungen geschützt werden.

Welchen Nutzen hat eine Wohngebäudeversicherung?

Sie zählt zwar nicht zu den Pflichtversicherungen, ist aber trotzdem eine sehr sinnvolle und wichtige Absicherung. Im Grunde genommen kann kein Hausbesitzer auf eine solche Police verzichten. Die Jahresprämie für die Wohngebäudeversicherung ist zu verschmerzen, einen Schaden selbst bezahlen zu müssen, kann unter Umständen sogar bedeuten, das Haus abreißen und neu bauen zu müssen. Aber auch wenn es nicht so gravierend kommt, Schäden am Haus können schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Aus diesem Grund ist es auch bei den meisten Banken üblich, bei einer Hausfinanzierung auf dem Abschluss einer solchen Police zu bestehen.

Die Wohngebäudeversicherung kann für folgende Gebäude und Gebäudeteile abgeschlossen werden:

  • Ein Haus, es muss in der Police genau benannt werden
  • Alle mit dem Haus fest verbundenen Einrichtungsmöbel, wie Einbauschränke, Einbauküche
  • Müllboxen vor der Haustüre
  • Gartenhaus
  • Gewächshaus
  • Gartenzaun

Die drei letztgenannten Positionen müssen ebenfalls in der Gebäudeversicherungspolice vermerkt sein, deshalb ist es grundsätzlich wichtig, bei nachträglichen Anschaffungen eine Meldung an den Versicherer zu machen und den Kauf anzuzeigen. Außerdem sollte beachtet werden, wie die Schäden verursacht wurden, denn auch das ist ausschlaggebend auf die Bereitschaft der Versicherung, eine Erstattung zu leisten.

Elementarschaden Hochwasser

Elementarschaden Hochwasser

Schadensursache Leitungswasser

Ein Wasserschaden kann auf vielfältige Weise entstehen und einem Gebäude Schaden zufügen. Nur wenn er durch einen Schaden in Verbindung mit Leitungswasser entstanden ist, wird er von der Wohngebäudeversicherung übernommen. Dies kann aber auch aufgrund eines Bruchschadens durch Frost entstehen. Außerdem sind weder Grundwasser, noch Wasser aus einem Schwimmbecken, Wasser aus Regenrohren und kein Leitungswasser, das in Eimern oder Regentonnen steht, versichert.

Feuerschäden

Eine ebenso wichtige Versicherung ist die Feuerversicherung, ob sie nun mit der Gebäudeversicherung verbunden ist oder als einzelne Versicherung abgeschlossen wurde. Auch für ein im Bau befindliches Haus kann eine sogenannte Rohbaufeuerversicherung abgeschlossen werden, denn selbst in diesem Stadium können erhebliche Schäden durch Feuer entstehen. Ist das Haus fertiggestellt, wird aus der Rohbaufeuerversicherung automatisch eine Wohngebäudeversicherung. Die Feuerversicherung innerhalb der Wohngebäudeversicherung übernimmt nicht nur die Schäden, die durch das Feuer entstanden sind, sondern auch die Kosten für die Aufräumarbeiten oder eventuelle Unterbringungskosten für Hotelzimmer, wenn die Hausbewohner dort vorerst wohnen müssen.

Sturm und Hagel

Schäden durch Sturm und Hagel werden von der Wohngebäudeversicherung bezahlt. Aber es gibt hierfür genaue Definitionen, was unter einem Sturm zu verstehen ist, nämlich:

„eine wetterbedingte Luftbewegung mit mindestens Windstärke 8 nach Beaufort“

Windstärke 8 entspricht einer ungefähren Windgeschwindigkeit von mehr als 62 km/h. Wenn der Schaden entstanden ist und gemeldet wird, ist der Sturm schon längst vorbei, also nicht mehr eindeutig nachweisbar. Die Versicherungen werden den Schaden jedoch übernehmen, weil sie a) eventuell mehrere Schadensmeldungen aus einer Region erhalten oder b) im Zweifelsfall auch selbst den meteorologischen Dienst befragen könnten. Es reicht jedoch in der Regel aus, wenn auf der Reparaturrechnung bzw. auf der Schadensmeldung der genaue Zeitpunkt angegeben ist.

Brandschaden an Einfamilienhaus

Brandschaden an Einfamilienhaus

Wie wird die Versicherungssumme bemessen?

Das persönliche Eigentum bedeutet für jeden Menschen einen ideellen Wert, der jedoch nicht die Grundlage für eine Versicherung sein kann. Im Falle der Wohngebäudeversicherung bedeutet dies, dass bei neuen Häusern natürlich der Neupreis versichert werden sollte. Bereits bestehende Gebäude werden üblicherweise mit einem Wert angegeben, der einem Vergleichswert von 1914 zugrunde liegt. Hier wird sich so mancher Kunde fragen, warum ein Wert aus 1914 ein Maßstab für ein Haus in der heutigen Zeit zugrunde gelegt wird:

Bei diesem Wert handelt es sich um den sogenannten gleitenden Neuwertfaktor. Dieser gibt genau an, um welchen Wert ein Gebäude heute teurer wäre als im Jahre 1914. Es handelt sich um einen fiktiven Rechenwert, mit dessen Hilfe eine Basis zur Berechnung des Neuwertes eines Hauses hergestellt wird. Der Gebäudepreis, wie er für das gleiche Haus im Jahre 1914 hätte bezahlt werden müssen, wird in Euro durch den Baupreisindex geteilt. Dieser Baupreiswert wird quartalsmäßig vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht und zeigt die Preisentwicklung für Bauleistungen.

1914 wird deshalb als Zeitpunkt verwendet, weil es das letzte Jahr war, in dem die Baupreise aussagekräftig genug waren und durch keine besonderen Ereignisse wie Kriege beeinflusst wurden. Jährliche Anpassungsfaktoren werden von den Versicherern als Richtwerte verwendet, hierbei können je nach Unternehmen abweichende Werte verwendet werden.

Eines haben fast alle Wohngebäudeversicherungen gemeinsam, durch den gleitenden Neuwert erhöht sich die Versicherungssumme in jedem Jahr der Laufzeit. Dazu wird der Anpassungsfaktor angesetzt und somit dafür gesorgt, dass auch viele Jahre nach Abschluss der Versicherung ein Schaden vollständig renoviert wird.

Außerdem hängt es von der Bauart des zu versichernden Objekts ab, wie hoch die Prämie ausfallen wird. Dazu werden Gebäude in verschiedene Klassen eingeteilt und wie man sich gut vorstellen kann, sind die massiven Häuser die günstigsten in der Prämie. Romantische Häuser mit Reetdächern sind hingegen sehr teuer, weil sie eine weitaus geringere Standfestigkeit gegen Flammen haben. Liegt das Haus in direkter Nachbarschaft zu einem Industriegebiet, kann dies das Risiko ebenso erhöhen und damit auch die Höhe der Prämie. Bitte beachten Sie, dass Geäude mit einem gewerblichen Anteil von mehr als 50% über die gewerbliche Gebäudevesicherung abgedeckt werden müssen- einen Vergleich aller gängigen Anbieter können Sie bequem über unser Angobotsformular anfordern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)