Ihr persönlicher Versicherungsmakler mit Weitblick
Krankenzusatzversicherung

Krankenzusatzversicherung

Zusatzversicherung mit vervisio

Zusatzversicherung mit vervisio

Mit unserem Vergleichsrechner sehen sie auf einen Blick, welche Zusatzleistungen sie versichern können und zu welchem Preis. Hier gibt es bei den verschiedenen Anbietern große Preis- und Leisungsunterschiede. Sehen Sie auf einen Blick, welche Anbieter in Frage kommen und wie umfangreich deren Versicherungsschutz ist.

Mit der Gesundheitsreform wurde es den gesetzlichen Krankenkassen erlaubt, private Zusatzversicherungen anzubieten. Die Kassen nutzen diese ihnen eingeräumte Möglichkeit und werben mit den verschiedensten Extras um Kunden.

Versicherte können durch solche Zusatzversicherungen entstehende Mehrkosten, beispielsweise für Zahnersatz, auffangen. Außerdem wird ermöglicht, Leistungen, die ansonsten nur für Privatpatienten gelten, beispielsweise Chefarztbehandlung, Einzelzimmer im Krankenhaus oder Heilpraktikerbehandlungen, in Anspruch zu nehmen. Der Abschluss von Zusatzversicherungen ist grundsätzlich freiwillig, wobei man nicht pauschal beantworten kann, ob die einzelnen Angebote sinnvoll sind. Daher sollte jeder Interessent für sich im Vorfeld prüfen, ob die Versicherung notwendig ist, welche Leistungen geboten werden, ob diese Leistungen notwendig sind und wie hoch die Beiträge sind, die die Versicherung verlangt.

Die Vielfalt der Möglichkeiten

Da die gesetzlichen Kassen daran interessiert sind, ihren Mitgliedern ein möglichst umfangreiches Netz an Versicherungsleistungen anzubieten, schließen sie mit den privaten Versicherern Kooperationsabkommen. Sie bieten ihren Mitgliedern dann nur diesen Partner für eine gewünschte Versicherung an. Das bedeutet jedoch keineswegs, dass die Versicherten an diese Partner auch gebunden sind. Sie können diesen Partner in Anspruch nehmen, müssen es aber nicht.

Auf jeden Fall sollte der Versicherte die einzelnen Angebote gründlich vergleichen und sich nicht nur auf den Kooperationspartner der Krankenversicherung zu verlassen. Die privaten Zusatzversicherungen unterscheiden sich teilweise sehr stark in ihren Leistungen und Tarifen.

Krankenzusatzversicherung mit vervisio

Krankenzusatzversicherung mit vervisio

Krankenhauszusatzversicherung

Die normale Variante der Krankenhausversorgung gesetzlich Versicherter sieht vor, dass die Patienten im nächstgelegenen Krankenhaus in einem Mehrbettzimmer untergebracht werden. Mit einer Krankenhauszusatzversicherung kann ein Kassenpatient sein Leistungspaket an das von privat Versicherten angleichen. Dann kommt die Wahl der Klinik, die Behandlung durch den Chefarzt sowie die Möglichkeit, in einem Ein- oder Zweibettzimmer zu liegen, dazukommen.

Das Einzige, was bei dieser Zusatzversicherung noch außen vor bleibt, sind Behandlungen in einer Privatklinik. Es sei denn, die Klinik hat ein gesondertes Vertragsverhältnis mit der jeweiligen Krankenkasse abgeschlossen, was jedoch nur selten der Fall ist. Das sollte der Versicherte also unbedingt abklären, bevor er sich in eine Privatklinik einliefern lässt. Er sollte auch vor Abschluss einer Krankenhauszusatzversicherung abklären, bis zu welcher Höhe die ärztlichen Honorare übernommen werden. In der Regel liegt der Satz bei dem 3,5-fachen der Gebührenordnung für Ärzte. Werden diese Sätze überschritten, muss der Versicherte die Differenz aus eigener Tasche zahlen und hat dann unterm Strich nichts gespart. Aber auch hier heißt es: Augen auf bei der Tarifwahl und Versicherungsgesellschaft, einige Versicherer übernehmen die Arzthonorare auch ohne Begrenzung.

Wenn es nur darum geht, in einem Einzelzimmer zu liegen sollte man überlegen, ob der Aufpreis für das Einzelzimmer nicht lieber selbst bezahlt wird, anstatt hierfür eine Zusatzversicherung abzuschließen.

Ambulante Zusatzversicherung

Eine ambulante Zusatzversicherung übernimmt die Kosten, wenn ein Kassenpatient ambulant als Privatpatient behandelt werden möchte. Meist besteht die Möglichkeit, je nach Tarif, weitere Zusatzleistungen zu buchen, wie beispielsweise die Übernahme der Kosten von Besuchen bei Heilpraktikern. Um eine solche ambulante Zusatzversicherung abzuschließen verlangen die meisten gesetzlichen Krankenkassen die Wahl des Kostenerstattungsverfahrens des jeweiligen Mitglieds. Bei diesem Verfahren zahlt zunächst der Versicherte die Behandlungskosten und bekommt diese im Anschluss von der Krankenkasse, nach Vorlage der Rechnung, erstattet. Dabei erstattet die gesetzliche Kasse jedoch nur die kassenüblichen Leistungssätze. Die darüber liegenden Beträge muss der Versicherte dann gesondert bei der ambulanten Zusatzversicherung einfordern, wobei sich hier die Erstattung dann nach dem gewählten Tarif richtet.

Zusatz- und Ergänzungsversicherungen

Diese Versicherungen decken das Risiko von Zuzahlungen ab oder die Fälle, in denen die gesetzlichen Kassen von der Leistung frei sind. Dies trifft beispielsweise auf Zahnersatz, Brillengläser oder Kontaktlinsen zu. Diese Leistungen werden von den Versicherern fast immer als Paket angeboten. Daher lohnen sich immer ein Vergleich und die Möglichkeit zur Überprüfung, ob man tatsächlich alle angeboten Paketleistungen benötigt oder ob es nicht möglich ist, einzelne Leistungen, gegen Beitragsminderung, auszuklammern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)